Zwei short-term EFD in England

10:05 07.01.2010 von Niels Haberlandt

Wir haben auch in diesem Jahr die Möglichkeit zwei Jugendliche für einen Kurzzeitfreiwilligendienst nach England zu unserem Partner "everythingspossible" zu entsenden. Der Einsatzzeitraum kann mit uns abgestimmt werden. Die Entsendung ist kostenlos und vergleichbar mit einem kurzen Praktikum im Ausland. Anschließend wird der "Youth Pass" als Zertifikat ausgestellt. In den vergangenen beiden Jahren haben bereits Maria, Vicky und Stefan diese Möglichkeit wahrgenommen und blicken begeistert auf diese Zeit zurück. 

 

 Interessenten können sich unter mail@raanana-ev.de melden und dann bewerben.

 

Was ist ein europäischer Freiwilligendienst?

 

Mit dem Europäischen Freiwilligendienst können sich junge Menschen als Freiwillige in einem gemeinnützigen Projekt im Ausland engagieren. Das Angebot richtet sich grundsätzlich an alle Jugendlichen zwischen 18 und 30 Jahren.


In Deutschland werden starke Bemühungen unternommen auch Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf die Teilnahme am EFD zu ermöglichen, insbesondere erhalten z. B. Freiwillige, die einen Haupt- oder Realabschluss und/oder einen Migrationshintergrund besitzen eine erhöhte Förderpriorität.
In der Regel dauert ein EFD zwischen sechs und zwölf Monaten. Für junge Menschen mit erhöhtem Förderbedarf sind Projekte zwischen zwei Wochen und sechs Monaten möglich. Projekte für Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf umfassen besondere Anforderungen, um eine angemessene Unterstützung der Freiwilligen sicherzustellen.

 

Vor, während und nach Beendigung ihres Dienstes werden die Freiwilligen pädagogisch begleitet. Der EFD ist ein nicht-kommerzielles Angebot und daher für die Freiwilligen kostenlos. Außer der Altersregelung gibt es keine weiteren Zugangsbeschränkungen für die Teilnahme. Ein bestimmter Bildungsabschluss ist nicht notwendig. Neben einem EFD in einem Programmland können auch EFD-Projekte mit benachbarten Partnerländern durchgeführt werden.

 

Seit 1996 fördert die Europäische Union den Europäischen Freiwilligendienst.  Sie will damit die Solidarität, die aktive Europäische Bürgerschaft sowie das gegenseitiges Verständnis unter jungen Menschen fördern.


Der EFD ist ein wirklicher „Lerndienst“. Die Freiwilligen sind für die lokale Gemeinschaft von Nutzen, lernen neue Fertigkeiten und Sprachen und entdecken andere Kulturen. Ihre Tätigkeit in einem Projekt soll in einem ausgewogenen Verhältnis stehen zwischen Lernen und Arbeiten. Den Freiwilligen soll Raum für eigene Projekte gegeben werden, damit sie ihre Kreativität und Eigeninitiative ausbauen können.

 

Quelle: Cools

Zurück

Einen Kommentar schreiben