Sportjugend international

13:36 21.03.2011 von Alice Recht

Eine achtköpfige Delegation bestehend aus Fachkräften der Kinder- und
Jugendarbeit im Sportbereich aus dem Land Brandenburg reiste vom 13.03. bis
20.03.2011 in die nordisraelische Stadt Beana, um vor Ort über Möglichkeiten
der Kooperation im Bereich des Jugendaustauschs zu beraten und darüber
hinaus Ideen zu entwickeln auch in Israel die Methode „Straßenfußball für
Toleranz“ anzuwenden. Aus der Stadt Brandenburg an der Havel nahmen am
Fachkräfteprogramm der Brandenburgischen Sportjugend im LSB e.V. teil :

- Guido Löhst (Jugendwart des BSC Süd 05 e.V.)
- Christfried Mann (Jugendleiter Ra´anana e.V.)
- Niels Haberlandt (Projektleiter bei der Brandenburgischen
Sportjugend)

Auf dem Programm standen Gespräche mit verschiedenen potenziellen Partnern:
Neben der Aufnahme von Beziehungen im Jugendaustausch mit der Organisation,
die sich um sozial benachteiligte Jugendliche kümmert „Yadim le hatsafon“
(„Hände für den Norden“) verabredete man Kooperationen mit der
Fußballorganisation „Mifalot“ in Jerusalem und Hapoel Ramat Gan. Ebenfalls
konnten die letzten Absprachen für die nächste Jugendbegegnung im April
getroffen werden: vom 17.04. bis 01.05.2011 fährt wieder eine 15-köpfige
Jugendgruppe unter der Leitung von Lucy Standring nach Ra´anana zum
langjährigen Partner Hapoel. 

Das Fachkräftetreffen wurde aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans (KJP)
des Bundes gefördert.

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.

Zurück

Einen Kommentar schreiben