Wir, als europäische Freiwillige bei Ra’anana e.V.

17:43 15.11.2010 von Niels Haberlandt


Salut ! Ich bin Alice aus Bordeaux, Süd-Frankreich, und mache einen EFD vom 1. Juli 2010 bis zum 1. Juli 2011 bei der Brandenburgischen Sporjugend in Kooperation mit dem Verein Ra’anana e.V..

 

Hola! Ich bin Berta aus Madrid, Spanien, und mache meinen EFD vom 14.Oktober 2010 bis zum 13 Oktober 2011 bei der Brandenburgischen Sporjugend in Kooperation mit dem Verein Ra’anana e.V..

 

Wir arbeiten zusammen auf einem Projekt: deutsche-israelische Jugendbegegnungen zu organisieren und zu entwickeln. Angestrebt sind Jugendlichen aus zwei verschiedenen Ländern, deren gemeinsame Geschichte und Vergangeheit stark verbunden sind: Israel und Deutschland. Durch sportliche Austäuche wurden das Zusammenerlebnis und Zusammenleben mit Werten wie Toleranz, und interkulturelles Lernen und internationale Verständigung ermöglicht und gefördert.

Alice: „Im letzen Sommer habe ich an zwei Austäuchen im Land Brandenburg teilgenommen, ein davon im Juli, und den zweiten in August, während den ich die israeliche Gruppe mit der Hilfe eines deutschen Freiwilliges betreuet habe. Ich fühlte mich als Tatzeugin den Verhältnissen zwischen die israelischen Jugendlichen, die deutschen Jugendlichen, und die anderen Ausländern (aus Polen und Russland zum Beispiel), die an ein Paar sportliche Veranstaltungen auch teilgenommen hatten. Die Gruppe in Juli war hebräisch, und die zweite Gruppe in August war arabisch. Die Unterschiede zwischen beide israelischen Völker Religionen, Sprachen, sogar Kulturen waren für mich sehr verwunderlich, denn ich hatte noch nie Israelis getroffen. Ich freue mich schon auf nächste Austäuche, die diesmal in Israel stattfinden werden. Zur Ort, in Israel meine ich, kann man noch besser das Lebenstil und die Kultur kennen lernen.“

Berta: „Ich bin hier nur seit drei Wochen und ich kenne nicht alles sehr gut und das ist ein bißchen schwierig für mich. Ein Glück, dass ich mit der Alice bin und sie kann es mir alles erklären.Sie hat viel Geduld mit mir.
Ein Nachteil ist, dass ich nicht viel Deutsch sprechen kann und dass ich nich alles verstehe. Ich mache, was ich kann. Ich rufe Restauranten an, ich mache die Reservierungen… Aber das ist sehr schwierig. Wenn ich nicht die Personnen verstehe, verstehe ich auch weniger mit dem Telefon.
Ich hoffe, ich könnte in der Zukunft mein Deutsch verbessern und ich könnte alles machen.“

 

Weil diese Jugendbegegnungen fast nur im Sommer stattfinden, haben wir viel Zeit bisher, um auf andere Projekte zu arbeiten. Unsere heutige Aufgabe ist die Organisation eines beruflichen Termines in Brandenburg an der Havel vom 15. bis zum 18. November 2010. Die Brandenburgische Sportjugend empfängt in dieser Zeit drei Partnerschaften: I.Zone Associazione Culturale Musicale und ANFASS aus Italien und Everythingspossible England. Dieses Treffen beabsichtigt die Vorstellungen von Projekten der Organisationen, und neue Projekte in Zusammenarbeit zu entwickeln. Teil des Programms ist auch der Besuch vom Kick Projekt der Brandenburgischen Sportjugend in Rathenow, so wie einer Schiffsrundfahrt in der Innenstadt von Brandenburg. Ziel dieser Begegnung ist ein besseres Kennenlernen der Region und der dargestellten Projekte, und das Auftauchen neuer Ideen für die gemeinsame Zukunft.

Berta: Als ich in Spanien war, habe ich als Reiseführerin gearbeitet. Ich sollte auch mit den Gruppen sein, um sie zu betreuen.Ich kenne schon die Arbeit, aber jetzt ist es hier anders. Ich kann nicht sehr gut sprechen und ich kann nicht alles gut machen. Ich kenne die Projekte nicht und ich könnte sie nicht erklären aber ich glaube, dass wir eine gute Arbeit gemacht haben.
Wir haben viel telefoniert. Wir wollten, dass alles schon vorbereitet ist, obwohl ich es nicht gut machen konnte, da ich den Prozess nicht gewusst habe. Jetzt könnte ich mehr über die Organisation, die Region, die Projekte lernen und das ist gut für meine künftige Arbeit.
In den nächsten Projekten hoffe ich, dass ich mehr teilnehmen können werde, weil ich mehr auf Deutsch reden können werde.


Alice und Berta

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Vati | 16.11.2010

Bravo, Dacapo, Wunderbar !!!
Las chicas son muy guapa !
Viva Espana und France
und Deutchland un peu tambien