„Sportland Brandenburg“ erneut auf dem Weg nach Peking

07:39 31.07.2011 von Niels Haberlandt

China, das Land der Mitte: 1,5 Milliarden Menschen, faszinierend, kulturell vielfältig, absolut dynamisch. Die Brandenburgische Sportjugend im LSB e.V. (BSJ) bietet im August 15 Jugendlichen und jungen Menschen aus dem Land Brandenburg und darüber hinaus, die Möglichkeit genau das hautnah zu erleben: China kennen zu lernen und mit chinesischen Jugendlichen Freundschaften zu schließen. Die BSJ, die Stadtsportjugend Brandenburg und der Verein „Ra´anana e.V.“ organisieren den zweiten bilateralen Jugendaustausch im Sportbereich vom 31.07. bis 14.08.2011 in Deutschland und China. Partner in China ist die „Beijing Volunteer Federation“, die sich einst um das Freiwilligenprogramm der olympischen Spiele in Peking kümmerte.


Die Begegnung ist so konzipiert, dass deutsche und chinesische Jugendliche zunächst eine Woche in China und anschließend eine Woche in Deutschland gemeinsam ein Austauschprogramm verbringen. Auf diese Weise soll die Kommunikation gefördert und das interkulturelle Lernen bei den Jugendlichen angeregt werden. Hauptthema des Austausches sind „Freiwilligendienste in Deutschland und China“. Hierzu sind im Programm Workshops, Informations- und Diskussionsveranstaltungen vorgesehen.


Niels Haberlandt, Projektkoordinator der BSJ: „Die Brandenburgische Sportjugend im LSB e.V. freut sich riesig auf die zweite chinesische Sportdelegation. Wir suchen schon seit einigen Jahren nach einem zuverlässigen Partner in China und können nun endlich mit einem kontinuierlichen Jugendaustausch für unsere Brandenburger-Jugendlichen fortfahren.


Mit dabei sind sechs Jugendliche aus der Stadt Brandenburg an der Havel. Die restliche Delegation setzt sich aus Jugendlichen aus dem gesamten Land Brandenburg zusammen. Delegationsleiter ist Torsten Dickes vom SFB 94 e.V..
Zunächst wird die deutsche Delegation, die sich hauptsächlich in Peking aufhalten wird, dort gemeinsam mit den Chinesen die Stadt und das Land erkunden und mehrere Veranstaltungen besuchen. In der zweiten Woche nehmen sowohl die chinesischen als auch die deutschen Teilnehmer des Jugendaustausches  am integrativen Beachcamp, dass unter dem Motto „MITEINANDER LEBEN - MITEINANDER SPORT TREIBEN“ in Wittenberge stattfindet, teil. Danach machen die Beteiligten beim „Camp4U“ in Premnitz mit und werden dort gemeinsam mit anderen Jugendlichen vom 12.-14. August Beachvolleyball, Straßenfußball und andere Aktivitäten betreiben. Übernachtet wird in der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz, von dort aus werden Sie auch am 12. August einen Tagesausflug  nach Berlin durchführen. Beendet ist der Jugendaustausch zwischen den beiden Ländern dann am 14. August wenn die chinesische Delegation sich in den Flieger Richtung Peking setzt.


Mehr Informationen und Fotos des Austausches wird es unter www.sportjugend-bb.de bzw. www.raanana-ev.de geben.
Die Jugendbegegnung wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans (KJP) des Bundes gefördert.
 Dominik Butzbach (FSJ im Sport)

Zurück

Einen Kommentar schreiben